Bergisch Gladbacher Str. 10
51519 Odenthal
Tel.: 02202-97670

 Schulinterne Lernpläne Sek I Schulinterne Lernpläne Sek II
Leistungsbewertungskonzept 

Informationen zum Fach Philosophie

Grundsätzlich ist die Einrichtung des Fachs Philosophie (in der Unter- und Mittelstufe Praktische Philosophie) ab der Klasse 5 möglich. Am Gymnasium Odenthal wird es in den Stufen 9, 10 und in der Qualifikationsphase unterrichtet. Seit Beginn der Oberstufe haben wir eine fortlaufende Abfolge an Grundkursen.

Die Inhalte des Fachs Praktische Philosophie fächern sich in verschiedene Fragenkreise auf:

Gestaffelt sind ist dabei die Herangehensweise an die einzelnen Themen. Ausgehend vom Schüler/der Schülerin (personale Perspektive) wird das Individuum in seinem Umfeld (gesellschaftliche Perspektive) in den Blick genommen und beide Blickwinkel an philosophische Konzept und Theorien (ideengeschichtliche Perspektive) angebunden.

Philosophie in der Oberstufe

Die Philosophie der Oberstufe verfolgt ein wissenschaftspropädeutisches Vorgehen, das den strukturiert- analytischen Textzugang trainiert. Die philosophischen Disziplinen der Anthropologie (Jgst. 11), Ethik, Staatsphilosophie (Jgst. 12), Erkenntnistheorie und Wissenschaftstheorie (Jgst. 13) stehen dabei im Vordergrund.

In der Jahrgangsstufe 11.1 erwartet die SchülerInnen eine disziplinübergreifende Einführung in die Philosophie. Leitend dabei sind die Kantschen Grundfragen: „Was soll ich tun? Was darf ich hoffen? Was kann ich wissen? Was ist der Mensch?“ Der Lehrplan lässt hier genügend Spielraum, um die Fragen gemeinsam mit den SchülerInnen an deren Lebenswelt auszurichten und auf aktuelle Beispiele zu beziehen. Ein weiterer Schwerpunkt stellt das methodische Arbeiten, etwa die philosophische Textanalyse, die Methode des Gedankenexperiments oder der freie Diskurs dar. Gleichzeitig werden die zu Beginn der Jgst. 11 am Gymnasium Odenthal durchgeführten Methodentage zum Anlass genommen, das dort gelernte  Arbeiten in der Gruppe, die Konzeption von Referaten und das Vortragen im Kurs anhand philosophischer Themen zu üben und zu vertiefen.

Die Beschäftigung mit der philosophische Anthropologie in der Jgst. 11.2 lässt die SchülerInnen beispielsweise Einblicke in verschiedene Konzeptionen eines Naturzustandes, Positionierungen zum „Leib-Seele-Problem“, die Gegenüberstellung einer theologisch oder darwinistisch geprägten Entwicklung des Menschen oder den Menschen als kulturelles und Kultur schaffendes Wesen gewinnen.

Die moralischen Überlegungen Kants zum kategorischen Imperativ, Hans Jonas´ Weiterentwicklung einer Ethik im globalisierten Zeitalter und die von Bentham und Mill entworfenen Erwägung Handlungen nach ihrer Nützlichkeit für die Gesellschaft abzuwägen (Utilitarismus) stehen  im Zentrum der Jgst. 12.1.

In der Jgst. 12.2 beschäftigen sich die SchülerInnen mit dem Bereich  der Rechts- und Staatsphilosophie. Ausgehend von Thomas Hobbes „Leviathan“ und John Lockes Begründung von Grundrechten und Gewaltenteilung gehen sie hier der Frage nach einer sinnvollen oder gerechten Gesellschaftsordnung und ihrer Begründung nach.

Eine Reflexion über wissenschaftliches Arbeiten und die Grenzen wissenschaftlicher Erkenntnis wird durch die Beschäftigung mit Dilthey und Poppers Überlegungen angestrebt. Zu diesen Themenbereichen arbeiten die SchülerInnen in der Jgst. 13.1.
Die Jgst. 13.2 bietet das Feld der Erkenntnistheorie, repräsentiert durch Platon und Hume sowie eine Reflexion und Prüfungsvorbereitung für das Abitur.

Unterrichtsmaterial Philosophie

Im Fach Philosophie arbeiten wir nicht mit einem Schulbuch. Ein wesentlicher Teil des Unterrichts- und Fachkonzepts besteht darin, die Schülerinnen und Schüler dazu zu befähigen Texte zu erschließen. Die dazu notwendige Beschriftung kann in Schulbüchern des Gymnasiums Odenthal nicht durchgeführt werden. Die Schülerinnen und Schüler erhalten Kopien der Sekundär- und Primärliteratur, oft in Form eines Readers, der einen Reihen- Überblick ermöglicht.